top of page
  • AutorenbildDaniel

Die Zukunft des VW California...

Aktualisiert: 1. Apr. 2023

Im November 2022 habe ich wohl einen der letzten VW California Ocean T6.1 4Motion gekauft. Wieso das so ist, erfährst du in diesem Blogartikel.


Diese Woche habe ich die Sommerräder montieren lassen. Ich habe ja damals im November meinen "Bulli" gleich mit den Winterrädern ausliefern lassen. So war diese Woche eine weitere Premiere: Der Bärner Bulli mit seinen schnittigen Sommerrädern.

Auch in dieser Woche habe ich in der Coop-Zeitung in einer kleinen Rubrik gelesen, dass die Produktion für den T6.1 demnächst auslaufen wird. 😳 Da war ich doch erstaunt und habe mir das erklären lassen. Aktuell gibt es noch Sondermodelle mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, wie VW auf ihrer Webseite schreibt.


Der VW California - eine Erfolgsgeschichte

Im 2018 feierte VW 30 Jahre Erfolgsgeschichte des VW California. Vor inzwischen 35 Jahren begann VW mit dem Verkauf eines eigenen Campers mit dem T3 California. Es war der Start einer Erfolgsgeschichte eines Reisemobils, das zur Ikone wurde. Ich habe nachgelesen, dass Ende 2018 mehr als 175'000 Exemplare verkauft wurden. Ich kann das nachvollziehen, denn, schaut man einmal auf die Schweizer Strassen, fällt auf, dass da sehr viele VW California in den unterschiedlichsten Varianten rumfahren. Und auch in meinem Freundeskreis fährt da der eine oder andere mit einem VW California rum, ihr werdet diese sicher mal in einem Blogartikel sehen.

Das besondere Merkmal dieses Campers isr das Aufstelldach, ein Zelt in zwei Metern Höhe. Das Aufstelldach lässt sich elektronisch öffnen und es können zwei Personen oben schlafen. Mit Aussicht, denn das Besondere ist: Nach vorne lässt es sich komplett öffnen. Ausgerichtet auf eine Berglandschaft oder aufs Meer... ein Traum!


Über all die Jahre blieb VW der "konstruktiven DNA" (fand diesen Ausdruck noch ganz süss) treu, der Look vom T3 zum T6.1 hat sich nicht viel verändert, dafür umso mehr die Technologie drin. Heute hat dieses Fahrzeug Kultstatus. Eigentlich sind es ja Transporter, Bulli, wie sie ja auch genannt werden.

Die beiden ersten Generationen hat VW mit Westfalia-Ausbau ausgeliefert, ja, Westfalia hat diese Modelle gebaut. Als Westfalia dann die Kooperation mit Mercedes intensivierte (so wurde mir das erklärt), hat sich VW schnellst-möglich etwas Eigenes einfallen lassen müssen. So ist das unverkennbare Interieur des heutigen VW California entstanden.



Der Name "California"

Ich habe mich natürlich auch gefragt, wie denn VW - ein deutsches Unternehmen - auf den Namen "California" gekommen ist. Ich habe da recherchiert und es ist nicht 100% klar, wie es zum Namen kam. Plausibel tönt für mich die Version, dass "California" ursprünglich eine Sondermodell-Bezeichnung, eben für einen Camper, war und VW dies dann einfach als Baureihen-Bezeichnung übernommen hat. Auch die Musikindustrie kennt das Kultfahrzeug und es gibt einen berühmten Song. Weisst du, welchen Song ich meine? 🤔 Ich habe ihn hier verlinkt.



Last Edition - das letzte Modell T6.1

Nun hat Volkswagen die letzte Ausgabe des Modells T6.1 angekündigt. Ich war einerseits gerade ein bisschen schockiert über diese Nachricht. Auf der anderen Seite bin ich happy, dass ich letzten November noch ein so tolles Exemplar dieses Verkaufsschlagers kaufen konnte.


Den Allrad (4Motion) gibt es bereits seit drei Monaten nicht mehr, da hatte ich also noch Glück. Auch der T6.1 Multivan, der Kastenwagen, der Pritschenwagen und der Caravelle sind nicht mehr bestellbar. Der California T6.1 ist derzeit noch bestellbar, aber nur als Frontantriebler.


Wie man schon der Webseite von VW entnehmen kann, ist der Nachfolger T7 auf dem Markt. Aber bisher nur als Multivan und nicht als Kastenwagen oder Camper. Da ist noch kein Nachfolger geplant. Es soll eine Kooperation mit Ford geben, wie ich aus guter Quelle vernommen habe. Man kann ja mal sehr gespannt sein, was da dann kommen wird. Okay es gibt erste Ausbauten des Multivans zu einem Camper, beispielsweise vom bekannten Camper-Ausbauer REIMO.


Wieso dies nun die letzte Ausgabe des T6.1 ist: Ab 2024 gelten in der EU strengere Vorschriften betreffend Cyber-Sicherheit in den Fahrzeugen. Den T6 technisch nochmals derart zu erneuern, dass er diese Vorschriften erfüllt, ist für VW nicht lukrativ. Das kann ich gut nachvollziehen.


Spannend wäre ja, wenn VW den "California T7" als Hybrid-Fahrzeug auf den Markt bringen würde. Sind wir mal gespannt, was kommt und ich freue mich unterdessen auf meine Touren mit meinem tollen T6.1!


Dankeschön

Ich danke an dieser Stelle der Garage Gautschi in Langenthal für die Kaufberatung, damals im November, denn dort habe ich meinen Bulli gekauft. Ein Dank geht auch an die Garage Ozelley in Münsingen als neuer Partner in meiner Region.

Wo sind die T3-BesitzerInnen?

🤔 Mich würde nun interessieren, ob es unter meinen Leserinnen und Lesern T3-Besitzer, also der ersten Generation, gibt. Schreibt es doch in die Kommentare unten.

 

➡️ Folgst du mir schon auf meinen beiden Kanälen Instagram und Youtube? Ich würde mich freuen! 🙏

460 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mein Bärner Bulli

Comments


Daniel Kneubühl

Hallo,
schön, bist du da!

Möchtest du meinen Beitrag kommentieren, dann mache dies doch direkt auf Youtube

übrigens: 

Das war der bisher schönste Campingplatz, den ich besucht habe:

Hast du eine Frage oder eine Bemerkung? Dann melde dich doch via Kontaktformular bei mir.

bottom of page